Druckversion

Aktuelle Grösse: 100%

Auf den Märkten riechen und schmecken

Was gibt es Besseres als die Märkte, um das Vergnügen des in die Hand Nehmens, Riechens, Schmeckens und Hörens zu kombinieren? Im Norden der Yonne sind es regelrechte Schätze und bieten in einem oft überraschenden Rahmen alles, was Ihre Sinne zufriedenstellt.


DER MARKT IN SENS BELEBT DAS STADTZENTRUM

Eine typische Gebäudehalle aus dem Ende des 19. Jahrhunderts

Auf dem Vorplatz der Kathedrale  – sorry, heute dem Place de la République - zieht der überdachte Markt die Blicke und Aufmerksamkeit vor allem aufgrund seiner für das Ende des 19. Jahrhunderts typischen Metallstruktur und seiner sonderbaren Dreiecksform auf sich. Er wurde vom Unternehmer Armand Moisant gebaut, Wissen Sie, welche bekannten Gebäude in Paris wir ihm verdanken? Sie passen? Um die Wahrheit zu sagen, eine ganze Menge! Darunter das Geschäft Le Bon Marché oder auch das Grand Palais.

IIm Mittelalter hätten Sie an Stelle der Markthalle eine Hôtel-Dieu (Herberge/Krankenhaus für Arme und Bedürftige) gefunden. Heute halten ihn Verkäufer von Gemüse, Fleisch, Fisch, Käse und noch vielen anderen Genüssen mit ihren frischen Produkten am Leben.

 

Les halles du marché couvert de Sens

Place de la République und die Markthalle im Stadtzentrum Sens © Office de Tourisme de Sens

Wöchentlich ein ganz normales Schauspiel!


Der Montag ist der Tag des großen Marktes in Sens und eine regelrechte Attraktion. Wenn Sie am Freitag früh auf den Beinen sind, können Sie vielleicht Patrick Gauthier begegnen, unserem lokalen Sternekoch, der ab acht Uhr morgens seinen üblichen Gang über den Markt macht.


Halles du marché couvert de Sens

Die lebendigen Verkaufsstände unter der Markthalle © Pierre Pichon

 

Mittwoch- und Samstagvormittag gibt es weniger Verkaufsstände, doch um die Atmosphäre zu genießen, ist es dennoch perfekt. Sie dürfen das Zwischengeschoss betreten, um den Augenblick festzuhalten... Sehr fotogen sind auch jene Glasfenster oberhalb jedes der zahlreichen Eingänge, die 2015 bei der letzten Restaurierung eingesetzt wurden: Ihre Vorlage sind die enzyklopädischen Bildtafeln der Lexika aus dem 19. Jh. und stellen Obst und Gemüse dar!


Intérieur du marché couvert de Sens

Eine farbenfrohe Markthalle © Pierre Pichon


WAS MAN AUF DEM MARKT MAG

Hier ein kleiner Vorgeschmack dessen, was man auf den Märkten des Sénonais finden kann:

♥ Frische Produkte : vom Baguette oder Bio-Brot bis zu schönem Geflügel, von Kresse bis zu feinem Käse. Einige Käsesorten sind sehr ausgeprägt wie der Saint-Florentin oder der Soumaintrain, lokale und bei den Einwohnern von Sens wohl bekannt... Weniger ausgeprägt, aber dennoch lokal ist der Chaource dessen Herkunftsgebiet sich bis nach Sens erstreckt.

♥ Produkte der Saison : Zum Sommeranfang darf man die Erdbeeren aus lokaler Produktion und die schönen Kirschen der Yonne nicht verpassen, während uns im Herbst die Äpfel aus dem Wald von Othe und die Kürbisse in allen Farben viele Ideen schenken.

♥ Mit Liebe und Talent hergestellte Spezialitäten : Die verschiedenen Abteilungen des Marktes von Sens lassen uns manchmal gedanklich auf die Reise gehen. Nach Italien, Asien und und und ... Aber man findet auch Spezialitäten aus der Bourgogne wie die gougères (Käsewindbeutel), den jambon persillé (Schinkensülze mit Petersilie), Weinen aus dem Yonne Département, fertig zubereitete Schnecken, die beim Züchter in Armeau, nicht weit von Villeneuve-sur-Yonne vorbereitet werden, Gewürzbrot oderHonig der Yonne.

 

DER MARKT VON VILLENEUVE-SUR-YONNE IN BILDERN

Der überdachte Markt von Villeneuve-sur-Yonne ähnelt stark demjenigen von Sens. Das ist normal! Auch er stammt aus dem Ende des 19. Jahrhunderts. Sein Architekt? Noch eine wohlbekannte Persönlichkeit: Paul Sédille, der Architekt des Geschäfts „Le Printemps“ in Paris. Es ist auch ein sehr schöner Markt mit vielen Farben und Aromen, der am Dienstag und vor allem am Freitagvormittag stattfindet.


Created with flickr slideshow.